Hauptinhalt

Der vielseitige schwarze Holunder (Sambucus nigra)

Über den Holunder kann man sich mindestens zweimal im Jahr erfreuen: Einmal im Frühsommer, wenn er wunderbar erblüht und duftet, und einmal im Herbst, wenn er die glänzend schwarzen Beeren trägt. Aber auch zwischendurch ist er natürlich wunderschön!

Schwarzer Holunder in BlüteWeitum bekannt ist er, der schwarze Holunder, der sich mit den betörend duftenden Blüten schmückt.
Von der Antike bis ins Mittelalter galt er als heiliger Baum. Auf keinem Gehöft fehlte ein Holunderstrauch. Man glaubte fest daran, dass in den hohlen Zweigen die guten Hausgeister wohnten und von dort aus die Bewohner, Tiere und Pflanzen des Anwesens beschützte.

Als äußerst robuste Pionierpflanze gedeiht der Holunder fast überall und beschert uns doppelten Reichtum. Die weißen Blütendolden im Frühjahr und im Herbst die schwarzvioletten Holunderbeeren.

Die frischen Holunderblüten haben einen besonderen Duft und können in der Küche vielseitig verwendet werden. Vor allem als „Hollerkiachl“, in den Teig getaucht und Öl ausgebacken, sind sie weithin bekannt.

Auch die Zubereitung von Getränken ist äußerst beliebt, z.B. von Holundersekt und Holunderlimonade. Holunderblütensirup schmeckt nicht nur mit Mineralwasser aufgegossen, sondern gibt auch Fruchtsalaten, Eis und Süßspeisen eine besondere Note.

Verwendet man die Blüten zur Teezubereitung so müssen sie sorgfältig getrocknet werden. Blütentee ist seit Langem beliebt z.B. als Hilfe gegen Erkältungskrankheiten. Nur wenige Wochen im Jahr können wir die Holunderblüten verarbeiten und das Aroma der kleinen Sterne einfangen.

 

Holunderblüten-Mousse

Zutaten

  • 100 g weiße Schokolade
  • 2 Blatt Gelatine
  • 200 g Sahne
  • 1 Ei, 1 Eigelb
  • 4 EL Holunderblütensirup
  • Holunderblüten


Zubereitung

  • Schokolade im Wasserbad schmelzen
  • Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  • Sahne steif schlagen und kalt stellen
  • Ei mit dem Eigelb über heißem Wasserbad mit dem Sirup cremig aufschlagen und von der Hitze nehmen
  • Flüssige Schokolade zur Eischaummasse geben
  • Gelatine ausdrücken und ebenfalls dazugeben
  • Die Masse in einem kalten Wasserbad kalt rühren
  • Kurz bevor die Creme zu gelieren beginnt, die Sahne unterheben
  • Creme in Gläser füllen, mit Holunderblüten, Gänseblümchen oder anderen essbaren Blüten dekorieren und drei Stunden kalt stellen.


Viel Freude beim Nachkochen!