Hauptinhalt

Gesund durch den Winter mit Schwarzwurzel, Rüben und Co

Man glaubt es kaum, aber auch der Winter bietet ein breitgefächtertes Angebot an nahrhaften und wohlschmeckenden Gemüse. Lassen Sie sich von der Vielfalt an Wintergemüse inspirieren.

WintergemüseZum Wintergemüse zählt man verschiedene Rüben (Steckrübe, Pastinake, Teltower Rübchen, Rote Beete), Kohlarten (Rotkohl, Weißkohl, Rosenkohl, Wirsing, Grünkohl, Kohlrabi), Wurzeln (Pastinake, Petersilienwurzel, Schwarzwurzel), Knollen (Topinambur), verschiedene Winterkürbissorten und Lauch.
Hauptmerkmale dieser Gemüsesorten sind, dass sie hauptsächlich im Winter geerntet werden und sehr gut lagerbar sind.


Diese Gemüsesorten sind reich an Ballaststoffen, welche gut sättigen und bei der Verdauung helfen. Auch enthalten sie viel Vitamin C, welches die körpereigenen Abwehrkräfte stärkt. Kohl und Brokkoli gehören hier zu den Spitzenreitern- sie enthalten auf 100 g mehr Vitamin C als Zitrone oder Orange.
Ebenso enthalten sind B-Vitamine sowie Niacin und Folsäure, welche für viele Stoffwechselvorgänge im Körper benötigt werden. So liefern z.B. Petersilienwurzel und Kohlrabi viel Niacin und die Rote Beete und grünes Gemüse viel Folsäure.
Auch das Vitamin A, welches wichtig ist für die Haut und das Sehvermögen, kommt v.a. in Kürbissen, Wirsing und Grünkohl vor.

Auch liefert Wintergemüse viele Mineralstoffe. Gute Eisenlieferanten sind z.B. Topinambur, Schwarzwurzel und Grünkohl. Eisen braucht der Körper v.a. für die Bildung des roten Blutfarbstoffs, die Eisenaufnahme wird durch Vitamin C gefördert.
Kohlgemüse liefert relativ viel Kalzium, welches ein wichtiger Baustoff für Knochen und Zähne ist.
Magnesium unterstützt die Nerven- und Muskelfunktionen und findet sich v.a. in Kohl, Petersilienwurzel und Pastinaken.
Auch Kalium, welches für den Wasserhaushalt sowie die Muskel- und Herztätigkeit zuständig ist, kommt v.a. in Kohl- und Wurzelgemüse vor.

Einige dieser Gemüsearten werden besser verdaulich wenn sie mit Kümmel oder Koriander gewürzt werden (z.B. Kohlgemüse, Steckrüben).

In der Küche gilt die Devise gut zu würzen, auch mit exotischen Würzmitteln wie Ingwer, Chili, Sojasauce, Curry und Kreuzkümmel.

 

Lernen Sie mehr über Schwarzwurzel, Rüben und Co beim Kurs „Wintergemüse" kennen.
Dieser findet am 12. Jänner 2015 von 18:00 – 22:00 Uhr an der Fachschule Neumarkt statt. Hier können Sie sich zum Kurs anmelden.

 

Blumenkohlsalat mit KapernmayonnaiseBlumenkohl

Kapernmayonnaise

  • 120 g Mayonnaise
  • 50 g Naturjoghurt
  • 50 g Salzkapern, gewaschen, fein gehackt
  • 1 El Schnittlauch


Blumenkohl

  • 700 g Blumenkohl
  • Saft einer ½ Zitrone


Zum Garnieren

  • 2 Eier gekocht, in Scheiben geschnitten
  • 1 El Petersilie, gehackt
  • 1 Tomate

 
Zubereitung

  • Kapern, Naturjoghurt und Schnittlauch unter die Mayonnaise heben, abschmecken und bereitstellen.
  • Blumenkohl putzen, grüne Blätter entfernen, Röschen abschneiden.
  • Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen und Zitronensaft zugießen. Blumenkohl zufügen und 5-7 Minuten kochen, bis er zart ist. Abgießen, abtropfen und auskühlen lassen.
  • Blumenkohl auf Teller anrichten, mit Kapernmayonnaise marinieren und mit Vogelesalat und Eischeiben garnieren.